Supervision für Therapeuten und Coaches

Aktualisiert: 22. Aug. 2021

Das Bewusstsein für einen traumasensiblen Umgang mit Klienten in einem therapeutischen oder beratenden Setting ist Thema des Supervisionstages mit Melanie Pomplun für ausgebildete TherapeutInnen und Coaches im Herbst 2021 in Sursee


Damit wir, liebe Kolleginnen und Kollegen, für unsere Klienten, Patienten, Kunden die bestmöglichste Unterstützung anbieten können, ohne uns selbst zu verlieren, braucht es kontinuierliches therapeutisches Wachstum.


Das Wort Trauma assoziieren viele Menschen mit gewaltvollen oder bedrohlichen Situationen. Trauma benennt aber einfach nur ein Erleben einer Situation, die aus verschiedenen Gründen emotional sehr belastend bzw. überlastend war. Ich bin darum der Überzeugung, dass jeder Mensch in seinem Leben schon einmal eine traumatische Erfahrung gemacht hat. Den traumasensiblen Umgang mit Menschen in einem therapeutischen oder beratenden Setting ist Inhalt dieser Supervison.


Traumasensibel bedeutet eine hohe Achtsamkeit und Aufmerksamkeit dem Menschen mit seinem Erlebten gegenüber. Frei von Verurteilung, Bewertung oder Schubladisierung sich dem Rat- oder Hilfesuchenden zuzuwenden, ohne ihm etwas überzustülpen, sollte im normalen Setting usus sein. Bei hochtraumatisierten Personen muss man als Therapeut noch auf andere Zeichen achten. Schwer traumatisierte Menschen ist es häufig gar nicht bewusst, dass sie das sind und haben ganz besondere Schutzmechanismen, die wir als Therapeuten und Berater erkennen, respektieren und wahren müssen. Daher ist es enorm wichtig in einer therapeutischen Sitzung/Gespräch dem Gegenüber mit tief empfundener Verbundenheit zu begegnen, den Focus auf die vorhandenen Ressourcen zu richten und eine wohlwollende Atmosphäre zu erschaffen. Diese Unterstützung ist unvergleichlich wertvoll, wenn es um tiefe Lern- und Transformationsprozesse geht.


Wenn Du in Deiner Arbeit selbstsicherer und kraftvoller sein möchtest und ein tiefes Verständnis für Dich und Deine Mitmenschen entwickeln möchtest, wird dich dieser Supervisionstag sehr bereichern.


Ziel:

Ziel der Supervision ist es, dass die Teilnehmenden eine traumasensible Sichtweise erhalten und ensprechend Möglichkeiten aufgezeigt bekommen, wie sie diese in ihrer Tätigkeit oder im Alltag umsetzen können.


Termine:

Samstag, 23.10.21 9.00 - 17.00 Uhr (ca. 12.30 - 13.30 Mittagspause)


Inhalte/Ablauf:

• Ankommen • Begrüssungsrunde • Traumasensibler Umgang mit Klienten

• Prozesse erkennen und in der Tiefe verstehen

• Neurobiologische Grundlagen erlernen und therapeutische Ansätze ableiten können

• Eigene Themen oder Erfahrungen aus Sitzungen einbringen und klären • Abschlussrunde / Meditation


Zielgruppe:

Du bist Coach, Berater, in einem helfenden Beruf unterwegs oder bringst andere therapeutische Vorkenntnisse mit. Wir arbeiten in Kleingruppen (max. 5 Personen), damit jeder Teilnehmer genügend Zeit und Raum erhalten kann.


Kosten:

CHF 200.- inklusive und Snacks und Getränke. Auf Wunsch kann ein Mittagstisch zum Selbstkostenpreis im Restaurant Varathans https://www.varathans.ch/restaurant/ reserviert werden.


Leitung:

Melanie Pomplun, Transformationscoach nach R. Betz, Systemische Beraterin nach M. Tammilehto, Entwicklungs- und Bindungstrauma nach V. König


Kursort:

Gemeinschaftspraxis «im-focus», Industriestrasse 12, 6210 Sursee, Tel. 079 595 70 08


Anmeldung:

Per Kontaktformular





Ich freue mich von Herzen mit Dir meinen grossen Schatz an Erfahrung zu teilen und Dich liebevoll, achtsam und wohlwollend in Deinem Prozess zu unterstützen.

Deine Melanie Pomplun


Flyer Supervison A4
.pdf
Download PDF • 1.06MB




138 Ansichten0 Kommentare